Lesen und Schreiben kann man lernen - es ist nie zu spät.

Betroffene glauben häufig, mit ihrem Problem allein zu sein. Aber das stimmt nicht: Es gibt viele Menschen, die Schwierigkeiten beim Lesen und Schreiben haben.

Fragen & Antworten
  • Karl Lehrer, 49 Jahre, konnte viele Jahre nicht richtig lesen und schreiben.
  • Alan, 21 Jahre, will unbedingt besser Lesen und Schreiben lernen.
  • Peter, 49 Jahre, besucht seit 3 Jahren einen Alphakurs.

Veranstaltungen

Literaturwettbewerb

zum Thema "Richtungswechsel" in Einfacher Sprache, Einsendeschluss: 01.09.2017, Weitere Infos

August 2017 in Andernach:

Ausstellung vom 28.08.-20.09.2017: "Mein Schlüssel zur Welt", Foyer des Rathauses, Hochstr. 54

27.08.-12.09.2017 in Mainz:

Ausstellung "Mein Schlüssel zur Welt" und "Wie lebt es sich in einer Welt ohne Buchstaben?", VHS Mainz, Karmeliterplatz 1

» alle Termine anzeigen

Leicht lesbare Lektüre

Zum Nachtisch: Leben!

Zum Nachtisch: Leben!

Niveau A2/B1, Spass am Lesen Verlag

Inhalt: Molly arbeitet als Krankenschwester. Und weil sie dick ist, wird sie Molly genannt. Eigentlich heißt sie aber ganz anders. Und auch ihre Arbeit hatte sie sich ganz anders vorgestellt. Ihre Wut und Enttäuschung bekämpft sie mit Essen. So wie früher schon als Kind. Doch eines Tages steigt sie aus und beginnt ein ganz neues Leben.

» weitere Lesetipps

bitte Ort oder Anbietername eingeben - Mainz, Simmern, VHS Worms...

« Zurück

Arbeitsplatzorientierte Alphabetisierung in Trier (APAG II)

Die Stadt Trier hat in ihrem neuen Leitbildprozess die Schaffung von Bildungsgerechtigkeit als ein wesentliches Ziel städtischen Handelns definiert. Kompetenzen in den Grundbildungsbereichen sind Voraussetzung einer Teilhabe am gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Leben.

Mittel- und langfristiges Ziel sind daher:

  • Eine sozialräumliche Ausdehnung verschiedener Formate von Alphabetisierungskursen bzw. durch die Eröffnung alternativer und niedrigschwelliger Lernwege.
  • Die kontinuierliche Gewinnung, Sensibilisierung und Schulung von Multiplikatorinnen und Multiplikatoren.

In der ersten Förderphase (11/2012-09/2015) des vom BMBF geförderten Projekts "Arbeitsplatzorientierte Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener" (APAG) der vhs Trier wurden vielfältige Erfolge gemeinsam mit Partnern aus der Kommune sowie Institutionen aus dem Sozial- und Bildungsbereich erzielt. Mit der Folgebewilligung durch das BMBF (zweite Förderphase 11/2015-04/2018) sind neue Schwerpunktsetzungen möglich, bereits bestehende Ansätze werden weiterverfolgt und vertieft.

Bisherige Erfolge:


„Lerncafés in den Stadtteilen“ und ehrenamtliche Lernpaten
Ansprechperson: Dipl. Päd. Annelie Cremer, Kontakt: annelie.cremer@trier.de, 0651-718-2441
Vier Lerncafés sind entstanden, in denen sich Lernende beraten lassen können und mit oder ohne Unterstützung individuell lernen können oder sich in Form von Lerntandems (ein Lerner/eine Lernerin mit einem ehrenamtlichen Lernpaten/einer ehrenamtlichen Lernpatin) zu individuellen Lernzeiten treffen.
„Lerntreff in der Stadtbibliothek“
Ansprechperson: Dipl. Päd. Susanne Barth, Kontakt: susanne.barth@trier.de, 0651-718-2443
Als zentraler Informations- und Beratungsstandort für Alphabetisierung und Grundbildung in Trier ist der Lerntreff in der Stadtbibliothek Palais Walderdorff mit folgendem Angebot entstanden:

  • Beratung und Information.
  • Gruppeneinführungen, Einzeltrainings sowie Schulungen zu den unterschiedlichen Lernmaterialien.
  • Vielfältige Lernmaterialien sowie zwölf Notebooks zum individuellen und zeitlich flexiblen Lernen.
  • Alle Angebote sind für die Nutzer kostenfrei, für die Entleihung der Notebooks ist ein gültiger Bibliotheksausweis notwendig.
  • Zusatzangebot einer Vermittlung in eine Lernpatenschaft.

Neu im Bereich „Arbeitswelt“: Unterstützung von Auszubildenden
Ansprechperson: Dr. Nina Krämer-Kupka; Kontakt: nina.kraemer-kupka@trier.de, 0651-718-2444, Dipl. Päd. Annelie Cremer; Kontakt: annelie.cremer@trier.de, 0651-7182441
Im Bereich der Arbeitswelt liegt der Projektfokus auf der Sensibilisierung und Gewinnung von Multiplikatoren und Multiplikatorinnen aus dem berufsbildenden Bereich sowie dem Übergangsmanagement und der Entwicklung von miteinander verzahnten Bausteinen zur Verbesserung der Lese- und Schreibfähigkeiten junger Erwachsener. Als zentraler Kooperationspartner in der konkreten Umsetzung ist hier die Handwerkskammer Trier im Rahmen der überbetrieblichen Lehrlingsunterweisungen (ÜLU) an diesem Konzept beteiligt. Eine Ausweitung des Einsatzes ehrenamtlicher Lernpaten und Lernpatinnen auf den Bereich der ÜLU ist ein fester Konzeptbestandteil. Flankierende Angebote für Multiplikatoren und Multiplikatorinnen wie für Lernende zu Lernstrategien, Motivation sowie Instrumenten zur Einschätzung des Lernstands stellen weitere Bausteine dar.
Mittelfristig ist an einem Standort der Handwerkskammer Trier die Etablierung eines Lerncafés für Muttersprachler und Flüchtlinge in der Berufsausbildung als strukturelle Unterstützungsmaßnahme vor Ort angedacht.

Schwerpunkte im Transferbereich:

regionale „Schulungen und Angebote“
Ansprechpersonen: APAG-Team
Das APAG-Team bietet allen interessierten Akteuren im Bereich „Alphabetisierung und Grundbildung“ zahlreiche Angebote: Lernerinnen und Lerner werden hinsichtlich geeigneter und möglichst passgenauer Lernangebote individuell sowie persönlich beraten und in diesen teilweise engmaschig betreut.
Personen und Institutionen, die sich zum Thema informieren und Betroffenen Hilfen und Unterstützung anbieten möchten, werden durch zugeschnittene Sensibilisierungen und Fortbildungen geschult und unterstützt; u.a. durch Führungen durch den Lerntreff, Einführungen in Lernprogramme, Einsatzmöglichkeiten von einfacher Sprache und vieles mehr.
überregionaler "Transfer"
Ansprechpersonen: APAG-Team
Die verlängerte Projektlaufzeit wird genutzt, um etablierte Lernangebote und aufgebaute Strukturen interessierten Kommunen überregional als Impuls oder auch zur Adaption zugänglich zu machen. Hierzu werden in den drei Feldern Lernpatenschaften, Bibliothek als Lernort und Duale Berufsausbildung bzw. Überbetriebliche Ausbildung kombinierbare Module mit handlungsanleitenden Beschreibungen und Praxismaterialien erarbeitet. Ab 2017 sind hierzu Fortbildungseinheiten buchbar.

Weiterführende Informationen und Downloads unter www.­grundbildung.­trier.­de


Kontakt
Herr Rudolf Fries
Domfreihof 1b
54290 Trier
0651/718-1430
rudolf.fries@trier.de
Homepage: www.­grundbildung.­trier.­de