Lesen und Schreiben kann man lernen - es ist nie zu spät.

Betroffene glauben häufig, mit ihrem Problem allein zu sein. Aber das stimmt nicht: Es gibt viele Menschen, die Schwierigkeiten beim Lesen und Schreiben haben.

Fragen & Antworten
  • Karl Lehrer, 49 Jahre, konnte viele Jahre nicht richtig lesen und schreiben.
  • Alan, 21 Jahre, will unbedingt besser Lesen und Schreiben lernen.
  • Peter, 49 Jahre, besucht seit 3 Jahren einen Alphakurs.

Veranstaltungen

13.10.2018 in Frankenthal:

Workshop "Buchstäblich fit", VHS, Stephan-Cosacchi-Platz 1, 9:30 Uhr

21.10.2018 in Gerolstein:

Infostand GrubiNetz bei der Bildungsmesse, Berufsbildende Schule, Sarresdorfer Str. 44, 10:00-17:00 Uhr

28.11.2018 in Worms:

Jede/r kann lesen, schreiben, rechnen lernen! Vortrag für Erziehende, Eltern, pädagogische Berufsgruppen, Neusatzschule, Raum 27, 19:00-20:30, Kursgebühr: 5,00 €

» alle Termine anzeigen

Leicht lesbare Lektüre

Das Rosie Projekt

Das Rosie Projekt

Niveau A2/B1, Spass am Lesen Verlag

Inhalt: Der autistische Wissenschaftler Don ist auf der Suche nach der idealen Frau. Aber eine nach der anderen fällt bei ihm durch, so hoch sind seine Ansprüche. Inzwischen hat Don viel Spaß mit Rosie, einer Frau, die er durch einen Freund kennengelernt hat. Sie erfüllt kein Kriterium von seiner Liste. Sie sprengt sein Schema. Und sie lässt ihn anders über die Dinge nachdenken.

» weitere Lesetipps

bitte Ort oder Anbietername eingeben - Mainz, Simmern, VHS Worms...

« Zurück

AlphaKommunal - Transfer

Logo des Projektes Alpha-KommunalDas Transferprojekt „AlphaKommunal“ des Deutschen Volkshochschul-Verbandes e. V. erarbeitet gemeinsam mit Kommunen Strategien und Materialien, um das Thema Grundbildung in die Öffentlichkeit zu tragen und Teilnehmende für Grundbildungskurse zu gewinnen.

Im Transferprojekt sollen die in der Pilotphase erarbeiteten Strategien in fünf Modellregionen (Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen) bundesweit umgesetzt und durch weitere Materialien ergänzt werden. Unter anderem geht es um:

    Beratung und Information von Kommunen zu ihrer individuellen Grundbildungsplanung
  • Fortbildungen und ein Sensibilisierungsvideo zum Thema „Funktionale Analphabet/-innen erkennen ansprechen und informieren“ für Mitarbeiter/-innen der Kommunalverwaltung und kommunaler Betriebe
  • arbeitsplatzbezogene Alphabetisierungs- und Grundbildungsangebote
  • Strategien der kommunalen Öffentlichkeitsarbeit
  • ein Online-Informationssystem für Kommunen, das einzelne Module mit Materialien und Hinweisen für eine Grundbildungsplanung sowohl im städtischen als auch im ländlichen Raum bereitstellt.

Ausgangslage

Kommunen in Deutschland verfügen über vielfältige Möglichkeiten, den nachholenden Erwerb von Grundbildung zu fördern. Denn sie sind sowohl Arbeitgeber und Partner der lokalen Wirtschaft als auch Ansprechpartner der Bürgerinnen und Bürger. Im Rahmen ihrer kommunalen Bildungsplanung können sie Grundbildungsangebote systematisch und nachhaltig fördern.
Volkshochschulen sind auf kommunaler Ebene vernetzt und kooperieren auf vielfältige Art und Weise mit unterschiedlichen Akteuren vor Ort. Sie sind der größte Anbieter von Alphabetisierungs- und Grundbildungskursen und verfügen über umfangreiche Kenntnisse und Erfahrungen in diesem Bereich.
Gemeinsam kann es ihnen gelingen, neue Zielgruppen zu erschließen und diesen den nachholenden Erwerb von Grundbildung zu ermöglichen.

"AlphaKommunal-Transfer" in Rheinland-Pfalz

Der Landesverband der Volkshochschulen von Rheinland-Pfalz beteiligt sich zusammen mit den vier Kommunen Neuwied, Trier, Worms und Südliche Weinstraße als Modellregion im Projekt „AlphaKommunal – Transfer. Kommunale Strategie für Grundbildung“.
In den beteiligten Kommunen sollen lokale Grundbildungsbeauftragte vor Ort die relevanten Akteure aus Verwaltung und Politik, Wirtschaft und Weiterbildung systematisch vernetzen. Wesentlicher Bestandteil des neuen Projekts „AlphaKommunal – Transfer“ sind dabei Fortbildungen für kommunale Beschäftigte in Bürgerbüros und anderen publikumsintensiven Bereichen. Die Oberbürgermeister der drei Städte haben erklärt, ihre Mitarbeitenden für die Fortbildungen freizustellen. Das Projekt läuft bis Juli 2018.

Förderung

Das Vorhaben wird mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung mit dem Förderkennzeichen W140700 gefördert.

Weitere Informationen auf der Projekt-Webseite: http:/­/­grundbildung.­de/­projekte/­alphakom.­.­

Kontakt
Frau Ulrike Arnold
Projektleiterin
Deutscher Volkshochschul-Verband e.V.
Obere Wilhelmstr. 32
53225 Bonn
Tel.: 0228-97569-157
arnold@dvv.de

Kontakt RLP:
Verband der Volkshochschulen RLP e.V.
Tammo Grabbert
Hintere Bleiche 38, 55116 Mainz
06131-28889-23
grabbert@vhs-rlp.de
Projekt-Webseite

Caroline Albert-Woll
VHS Neuwied
Tel.: 02631-398924
albert-woll@vhs-neuwied.de

Sarah Mühleck
VHS Worms
Tel.: 06241-8534258
sarah.muehleck@vhs-worms.de

Monika Kukyte
KVHS Südliche Weinstraße
Tel.: 06341-940123
monika.kukyte@suedliche-weinstrasse.de)